Studieren in Wolfsburg

Studieren in der Stadt mit dem Wolf

Die Stadt Wolfsburg ist deutschlandweit und international für das dort ansässige VW-Werk bekannt. Die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften ist dabei Dreh- und Angelpunkt für alle Studierwilligen.

1. Hochschulstandort allgemein in Wolfsburg

Studenten nach Hochschule

Wolfsburg beheimatet derzeit unter seinen 120.000 Einwohnerinnen und Einwohnern etwa 3.300 Studierende. Damit schafft es die Stadt gerade noch ins Ranking der 100 größten Standorte bundesweit (Platz 85). Die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Wolfsburg ist dabei Dreh- und Angelpunkt.

Abschlüsse

Studenten aus Wolfsburg „qualifizieren“ sich für das Studium mithilfe einer durchschnittlichen Abiturnote von 2,4. Dies heißt soviel, dass die Stadt im überregionalen Werben um die intelligentesten Köpfe der Bundesrepublik eher das Nachsehen hat. Hier sind andere Standorte deutlich besser aufgestellt. Zur Wahlhäufigkeit einzelner Studiengänge ist anzumerken, dass sich 95,2 Prozent der Hochschülerinnen und Hochschüler aus Wolfsburg zum aktuellen Zeitpunkt langsam, aber stetig auf ihren Bachelorabschluss zubewegen. Das große Ziel soll jedoch für 85,7 Prozent der Befragten erst der nachfolgende Masterabschluss sein. Und es geht noch ambitionierter, denn eine Stufe weiter – in die Promotion – streben 4,7 Prozent der befragten Studentenschaft. Mit Blick auf die Gesamtdauer bedeutet das für Wolfsburg: Über den Daumen gepeilte 5,2 Semester haben die Hochschülerinnen und Hochschüler der Stadt schon in den Beinen. 7,4 sind demnach noch drauf zu rechnen (bis zum höchsten vorgesehenen Hochschulgrad).

2. Flirtfaktor in Wolfsburg

Studentischer Beziehungsstatus

Die Mehrzahl der Studenten in Wolfsburg ist bereits in einer Beziehung. Das gilt für 52,9 Prozent aller Befragten. Daraus resultiert für die Stadt ein recht ordentlicher Platz 29 im nationalen Flirt-Check. Heißt im Klartext: In anderen Städten sind noch mehr Studierende vergeben. Apropos Partnerschaft: Überwiegend gewünscht werden unter Studierenden in Wolfsburg für die Zeit nach dem Abschluss 2 Kinder – so der familiäre Idealzustand von gut 72 Prozent der Befragten.

Alter der Studenten

Dank eines Durchschnittsalters von 21,8 Jahren ist die Studentenschaft in Wolfsburg als jung zu bezeichnen, was beim Thema Anquatschen ja auch nicht ohne Belang ist. Nur 11 Standorte in Deutschland sind jünger! Und auf welchen Partys lernt man diese Jünglinge kennen? Die größten Fakultäten sind in der Stadt folgende zwei: 1. Ingenieurwissenschaften (42,8 %), 2. Medizin / Gesundheitswissenschaften (14,2 %).

Wohnsituation der Studenten

„Zu mir – oder zu dir?“ Der Vorteil, wenn dies Date-Frage positiv beantwortet ist: In Wolfsburg wohnen rund 76,4 Prozent der Immatrikulierten nicht mehr beim Muttern, was ungestörte Zweisamkeit extrem erleichtert (Platz 37 im überregionalen Standortvergleich). Dennoch Vorsicht, Mädels: Zuvorderst können Eltern beim männlichen Teil der Studenten in Erscheinung treten.

3. Miete und Lebenshaltungskosten in Wolfsburg

Ausgaben

Beim Kriterium der Lebenshaltung kommt Wolfsburg aus studentischer Perspektive relativ gut weg. Studentische Ausgaben von im Monat 640,2 Euro sind knapp unter dem bundesweiten Durchschnitt (650 Euro) und bescheren der Stadt so einen mittleren Platz 57 im Städteranking. Deutlich weniger Freude bereiten in dieser Frage Ludwigshafen mit durchschnittlich 890 Euro und Hamburg, wo Studierende im Schnitt 820 Euro pro Monat zu stemmen haben. Ein Hauptbestandteil ist als Kostenpunkt natürlich die Mietbelastung. Sie liegt in Wolfsburg bei 173,6 Euro pro Student.

Einnahmen

Doch woher erhalten die Studenten das für die Lebenshaltung benötigte Geld? Eher über Jobs oder eher über die Eltern? In Wolfsburg sind es klar die Jobs, die den Löwenanteil stellen (336,1 Euro). Eltern steuern durchschnittlich 142,9 Euro bei, andere Möglichkeiten wie Bafög und Studienkredit liegen bei 206 Euro pro Person.

4. Jobs und Stundenlohn in Wolfsburg

Lohn nach Fachrichtung

65 Prozent aller Eingeschriebenen in Wolfsburg gehen regelmäßig jobben. Pro Person kommen die Studierenden in der Stadt auf einen Stundenlohn von durchschnittlich 10,5 Euro, was ausgesprochen gut ist (Platz 7 im Städteranking). Deutschlandweit kommt man zum Vergleich auf 9,7 Euro – also auf gut einen Euro weniger. Außerdem interessant, dass satte 53,3 Prozent der arbeitenden Eingeschriebenen in Wolfsburg mindestens 10 Euro die Stunde kriegen.

5. Jobeinstieg in Wolfsburg

Doch was passiert nach dem Studium? Während 35,2 Prozent der Befragten zum Berufsbeginn in Wolfsburg durchstarten wollen, bevorzugen 64,7 Prozent beim Jobeinstieg einen regionalen Wechsel (5,5 Prozent bevorzugen sogar das Internationale). Dabei sind die Gehaltsansprüche wie folgt: Durchschnittlich visieren Berufsstarter in Wolfsburg ein Erstgehalt von 28.068,4 Euro pro Jahr an – eher mäßig viel im Vergleich der Standorte (Platz 67). Ganz weit vorne ist in Wolfsburg das Fach Ingenieurwissenschaften (39.187,5 Euro).

6. Uni Ranking in Wolfsburg

Hochschulranking

Die Stadt Wolfsburg erreicht mit Blick auf die studentische Zufriedenheit mit der Hochschulsituation vor Ort 56,7 von 100 möglichen Punkten. Kriterien wie Anbindung, Lehre, Ausstattung etc. flossen hier mit ein. Der bundesweite Durchschnitt liegt bei exakt 55 Punkten. Ein wenig überraschend: Die Standorte mit den besten Gesamtergebnissen weilen nicht unter den vermeintlichen Top-Adressen wie Hamburg, Berlin, München oder Heidelberg. Vielmehr handelt es sich um Frankfurt/Oder und Hamm mit jeweils 63 Punkten. Mit 62 Punkten folgt Lüneburg.

Headerbild: Padavan/shutterstock.com
Quelle: © STUDITEMPS GmbH/Maastricht University