Studieren in Wiesbaden

Studieren in der Landeshauptstadt Hessens

Wiesbaden ist nicht nur die Landeshauptstadt Hessens, sondern mit seinen 15 Thermal- und Mineralquellen eines der ältesten Kurbäder Europas. Der idyllische Kurpark lädt daher auch Studenten zum Entspannen ein nachdem alle Prüfungen geschafft wurden.

1. Hochschulstandort allgemein in Wiesbaden

Studenten nach Hochschule

Die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden beherbergt aktuell 11.500 Studierende, womit auch sie zu den 100 wichtigsten bzw. größten Hochschulstandorten des Bundes gehört. Im diesbezüglichen Ranking befindet sich die 270.000 Einwohner starke Stadt auf Position 33. Federführend ist die Hochschule RheinMain, an der gut 8.200 Hochschülerinnen und Hochschüler eingeschrieben sind.

Abschlüsse

Die Eingeschriebenen aus Wiesbaden bringen im Durchschnitt als Abiturnote eine 2,3 mit, was der Stadt auf der nationalen 'Schlaukopf-Skala' einen recht erfreulichen Platz 24 einbringt. Und worum geht es für die meisten Studenten vor Ort? 85,2 Prozent machen gerade ihren Bachelor, es folgt für circa 74,2 Prozent der Master, und die Promotion soll es anschließend für 8,3 Prozent sein. Volles Programm! Dann zur Studiendauer: Wer in Wiesbaden studiert, ist im Schnitt schon seit 5,8 Semestern eingeschrieben. Weitere 6,8 folgen im Regelfall bis zum finale des jeweiligen Studiums.

2. Flirtfaktor in Wiesbaden

Studentischer Beziehungsstatus

Freunde der gepflegten Anmache dürfte interessieren, wie viele Studierende in Wiesbaden noch zu haben sind. Die Antwort: Deutlich weniger als die Hälfte, denn 58,2 Prozent der Befragten sind schon mit Freundin oder Freund zusammen (heißt im Resultat: Platz 63 im nationalen Flirt-Check). Und später? Lust auf Nachwuchs? Ja, sagen die allermeisten Studierenden der Stadt. Im Idealfall dürfen es später mal 2 Kinder sein. Null Bock auf Kindergeschrei bekunden hingegen 9,5 Prozent der Studenten in Wiesbaden.

Alter der Studenten

Mit durchschnittlich 22,6 Lebensjahren im Gepäck sind Studierende in Wiesbaden übrigens recht jung, was fürs Flirten ja auch nicht ganz unwichtig ist (entspricht Platz 54 im Vergleich der Hochschulstädte).

Wohnsituation der Studenten

Wegweisend ist beim Thema Kennenlernen natürlich, wo es idealerweise stattfinden kann. Zu nennen sind die größten Fachschaften am Campus, hier geht immer was! In Wiesbaden sind das folgende: 1. Ingenieurwissenschaften (36 %), 2. Wirtschaftswissenschaften (33,8 %), 3. Medien und Kommunikationswissenschaften (14,7 %), 4. Informatik (7,3 %). Nur Mut, ihr Singles der Stadt! Zugleich sei gesagt, dass 64,3 Prozent der Hochschülerinnen und Hochschüler aus Wiesbaden nicht (mehr) daheim wohnen. Peinliche Elternfragen nach dem ersten Date bleiben einem so zumindest erspart.

3. Miete und Lebenshaltungskosten in Wiesbaden

Ausgaben

Nun der Blick auf die finanziellen Gegebenheiten, bei denen Wiesbaden aus studentischer Sicht leider relativ schlecht abschneidet. Das heißt konkret, dass der Standort mit errechneten Fixkosten (pro Person) aufwartet, die bei 689,5 Euro im Monat und damit gut 40 Euro über dem Durchschnitt liegen (Rang 25 für Wiesbaden im Preisvergleich der teuersten Städte). Einen Großteil des Geldes brauchen die Eingeschriebenen in Wiesbaden natürlich zur Deckung von Mietkosten – exakt sind es 180 Euro pro Monat und Student.

Einnahmen

Das studentische Geld stammt in Wiesbaden zu guten Teilen von den Eltern. Sie tragen etwa 250 Euro monatlich zur Unterstützung bei. Zusätzliche Finanzierungsarten stellen insbesondere Studentenjobs, über die pro Person 276,7 Euro im Geldsack landen. Und auch Bafög/Studienkredite liefern mit 167,3 Euro ordentlich ab.

4. Jobs und Stundenlohn in Wiesbaden

Lohn nach Fachrichtung

Zum studentischen Jobmarkt in Wiesbaden ist generell zu sagen, dass zunächst 66,1 Prozent der angehenden Absolventen arbeiten gehen – den gemachten Angaben zufolge regelmäßig. Im Durchschnitt sind es 10,2 Euro Stundenlohn, die auf studentischer Seite erwirtschaftet werden. Ein guter Kurs, der Wiesbaden auf Platz 11 des Gehaltsvergleichs befördert. Bundesweit gesehen liegt der Vergleichswert bei 9,7 Euro.

5. Jobeinstieg in Wiesbaden

Auch beim Gehalt beziehen die Studenten eindeutige Positionen, die sich für Wiesbaden zum einem Verdienstanspruch (brutto) von 31.624,1 Euro verdichten. Dadurch ergattert Wiesbaden bundesweit gesehen Rang 38 – man bleibt bescheiden. Geschlechtlich betrachtet zeigt sich jedoch, dass in Bewerbungssituationen die Männer mit einem Lohnanspruch von 32.536,8 Euro (brutto) um die Ecke kommen, der zugleich 5,6 Prozent höher als das weibliche Wunschgehalt (30.798,4 Euro) ausfällt.

6. Uni Ranking in Wiesbaden

Hochschulranking

Im Rahmen einer Gesamtbewertung kommen Studenten in Wiesbaden zu folgendem Schluss: Sie geben ihrer Stadt 51,7 von maximal 100 Punkten, was klar unterdurchschnittlich ist. Zur Einordnung: Bei 55 Punkten liegt bundesweit der Durchschnitt. Die Standorte mit den besten Gesamtergebnissen weilen zudem nicht unter Größen wie Köln oder München. Sondern es sind Hamm und Frankfurt (Oder) mit jeweils 63 Punkten, die ganz vorne sind.

Headerbild: Circumnavigation/shutterstock.com
Quelle: © STUDITEMPS GmbH/Maastricht University

Jetzt Studentenjob finden
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst du dem zu.