Studieren in Stuttgart

Studieren in der baden-württembergischen Metropole

Stuttgart ist die Landeshauptstadt Baden-Württembergs und gleichzeitig dessen größte Stadt. In der Stadt der Schwaben gibt es neben den zahlreichen Automobilfirmen jedoch auch ein reges Studentenleben. Bei einem Feierabendbier in einer der schönen Kneipen Stuttgarts, lernt man die Stadt sehr schnell lieben. Deshalb ist Stuttgart auch fürs Studieren eine Top-Adresse! Dein Wunsch-Studiengang ist sicherlich auch hier zu finden.

1. Hochschulstandort allgemein in Stuttgart

Studenten nach Hochschule

Die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart ist als ein Vertreter der 100 größten Hochschulstandorte der Republik natürlich gesetzt. Konkret sind es 60.000 Eingeschriebene, die der Stadt Rang 8 im Größenvergleich aller Standorte bescheren. Heimat der meisten Eingeschriebenen ist dabei die Universität Stuttgart mit insgesamt 27.000 Hochschülerinnen und Hochschülern.

Abschlüsse

Ersties in Stuttgart gehen das Studium im Mittel mit einer Abi-Note von 2,1 an. Das heißt, dass die Stadt im überregionalen Kampf um den cleversten Nachwuchs sehr ordentlich dasteht. Hinsichtlich der Beliebtheit der Abschlüsse kann gesagt werden, dass rund 70,9 Prozent der Studierenden in Stuttgart momentan den Bachelorabschluss anvisieren. Hoffentlich erfolgreich, denn Endpunkt der akademischen Ausbildung soll für 71 Prozent gut zwei Jahre später erst der Master sein. Im Schnitt sind Studierende aus Stuttgart schon 6 Semester eingeschrieben, was bedeutet, dass im Regelfall nochmals 6,8 hinzukommen. 6,4 Jahre beträgt in der Stadt nämlich die Gesamtstudiendauer.

2. Flirtfaktor in Stuttgart

Studentischer Beziehungsstatus

Eine weniger schöne Nachricht für Singles ist die, dass die Mehrzahl der Eingeschriebenen aus Stuttgart nicht mehr zu haben ist. Genau 53,6 Prozent sind bereits vergeben. Das heißt, dass die übrigen 46,3 Prozent Stuttgart nur auf den nur mäßig flirt-freundlichen Rang 31 im Standortvergleich retten können. Da gibt es wahrlich Standorte mit mehr Kennenlern-Potenzial!

Alter der Studenten

Mit im Durchschnitt 22,3 Lebensjahren im Gepäck ist die Studentenschaft in Stuttgart im Übrigen ziemlich jung – gut zu wissen für die Partnersuche (heißt Rang 74 im Vergleich der Hochschulstädte). Bleibt die Frage, welche Fachbereiche in Stuttgart sich fürs Daten hervorheben? Am größten sind jedenfalls diese: 1. Ingenieurwissenschaften (37 %), 2. Wirtschaftswissenschaften (21,5 %), 3. Naturwissenschaften (9,7 %), 4. Medien und Kommunikationswissenschaften (8,6%).

Wohnsituation der Studenten

Gut zu wissen auch, dass in Stuttgart 78,6 Prozent der Eingeschriebenen nicht mehr zuhause bei den (nervigen) Eltern wohnen. Bedeutet diesbezüglich Rang 43 im Städtevergleich und verheißt ungestörten Dating-Spaß. Doch Vorsicht, Mädels: Am wahrscheinlichsten ist mit Eltern klar bei den Jungs zu rechnen.

3. Miete und Lebenshaltungskosten in Stuttgart

Ausgaben

Der Blick aufs Thema Lebenshaltung offenbart, dass Stuttgart in diesem Zusammenhang relativ schlecht abschneidet: Die finanziellen Belastungen von 727,2 Euro pro Kopf zementieren Platz 14 im Preisranking der Städte – ganz schön teuer also. Im Mittel sind es bundesweit 650 Euro pro Person, deutlich weniger also als in Stuttgart. In der Stadt gehen zudem 179,8 Euro pro Person für die Miete drauf. Darüber hinaus fallen mit 110,1 Euro zusätzliche Pflichtausgaben fürs Studium an (Fahrkarte, Semesterbeitrag etc.).

Einnahmen

Eltern – oder Job? Woher beziehen die Hochschulabsolventen aus Stuttgart hauptsächlich ihr Geld? Den mit Abstand größten Teil stecken mit gut 333,9 Euro pro Student die Eltern ins studentische Portemonnaie. Zählbares liefern daneben Studentenjobs, die pro Person bei 217 Euro pro Monat rangieren und Bafög sowie Studienkredite, worüber nochmals 127,3 Euro zusammen kommen.

4. Jobs und Stundenlohn in Stuttgart

Lohn nach Fachrichtung

Etwa 65,3 Prozent der Eingeschriebenen in Stuttgart gehen regelmäßig arbeiten, wobei sich der Durchschnittslohn bei 10,3 Euro pro Arbeitsstunde befindet. Hierdurch erringt die Landeshauptstadt im Ranking auf Bundesebene den erfreulichen Platz 9. Gute Jobkonditionen! Verglichen damit liegt der Lohn bundesweit im Mittel bei 9,7 Euro, klar darunter also.

5. Jobeinstieg in Stuttgart

Aus der Analyse der studentischen Migrationsabsichten ergibt sich, dass 75 Prozent der zukünftigen Absolventen Stuttgart und der umliegenden Region auch beruflich erhalten bleiben wollen. Erwartungsgemäß ein sehr guter Wert. In puncto Gehalt streben Absolventen aus der Stadt für den beruflichen Einstieg ein Jahresbrutto von 37.692,1 Euro an. Dies ist der recht ambitionierte Platz 11 auf Bundesebene. Nahezu gleichauf sind in dieser Frage übrigens die Hochschüler (37.419,2 Euro) und die Hochschülerinnen (37.976,6 Euro).

6. Uni Ranking in Stuttgart

Hochschulranking

Was die Qualität der städtischen Bildungsangebote betrifft, beurteilen Befragte aus Stuttgart die Stadt eher unterdurchschnittlich gut. Sie holt 53,6 von insgesamt 100 Punkten, die möglich wären. Bei 55 Punkten befindet sich bundesweit der Durchschnitt – das nur als Vergleich. Und die Gewinner? Sind eher unbekannt: Frankfurt an der Oder und Hamm mit in Summe je 63 Punkten. Darf es ein bisschen Metropole sein?, Nö!

Headerbild: Jens Goepfert/shutterstock.com
Quelle: © STUDITEMPS GmbH/Maastricht University