Studieren in Rostock

Studieren an der drittältesten Uni Deutschlands

Rostock, Warnemünde und die Rostocker Heide sind nicht nur beliebte Urlaubsziele, auch die Universität Rostock ist mit 15.000 eingeschriebenen Studenten ein beliebter Anlaufpunkt für alle Studierwilligen. Die Oste ist auch nicht weit, also warum nicht für ein Studium nach Rostock?

1. Hochschulstandort allgemein in Rostock

Studenten nach Hochschule

Mit 15.000 Hochschülerinnen und Hochschülern ist Rostock zum aktuellen Zeitpunkt im akademischen Größenranking Deutschlands auf Platz 37 zu finden. Die meistbesuchte der verschiedenen Bildungseinrichtungen der Stadt ist die Universität Rostock mit ihren 14.000 Eingeschrieben.

Abschlüsse

Klassifiziert man Rostock über die mit ins Studium gebrachten Abi-Leistungen, steht als Note im Durchschnitt eine 2 auf dem Zeugnis. Diesbezüglich erringt die Stadt einen sehr guten Platz im bundesweiten Ranking. Zur allgemeinen Studiendauer in Rostock ist zu konstatieren, dass sich die Hochschülerinnen und Hochschüler im Durchschnitt im 7. Semester befinden. Insgesamt ist festzuhalten, dass man als Student in Rostock knapp 6,6 Jahre bis zum Berufseinstieg benötigt. Eine lange Zeit.

2. Flirtfaktor in Rostock

Studentischer Beziehungsstatus

Was folgt, ist DIE weniger gute Begebenheit für Singles, denn (knapp) die Mehrheit der Studierenden aus Rostock hat bereits Freund oder Freundin. Exakt sind es 50,5 Prozent. Damit rangiert Rostock im überregionalen Vergleich auf einem recht Single-freundlichen Platz 15. Keine schlechten Voraussetzungen also für den Start einer neuen Beziehung.

Alter der Studenten

Elementar beim Flirten ist auch das Altersgefüge der Umgebung. Denn Jung ist besser als Alt! Hierbei sticht ins Auge, dass die Studierenden in Rostock mit einem Altersschnitt von 22,5 Jahren zur jüngeren Hälfte gehören. Bliebe noch zu klären, welche Fakultäten in Rostock gezieltes Kennenlernen erleichtern? Rein nach Größe sieht es hier so aus: 1. Sozial- und Geisteswissenschaften (22,4 %), 2. Wirtschaftswissenschaften (18,9 %), 3. Naturwissenschaften (15,5 %), 4. Erziehungswissenschaften (9,4 %).

Wohnsituation der Studenten

Und wenn es mal auf den Klassiker unter den Anmach-Sprüchen hinausläuft? „Mein Bett, oder deines?“ Verheißungsvoll ist in diesem Zusammenhang, dass nicht weniger als 94,5 Prozent der Studierenden aus Rostock nicht mehr daheim pennen, was quälende Elternbegegnungen am Frühstückstisch ins Reich der Albträume verabschiedet (Platz 87 im bundesweiten Vergleich).

3. Miete und Lebenshaltungskosten in Rostock

Ausgaben

Beim Thema Ausgabenbelastung kommen Studierende in Rostock gut weg, was die Stadt mit monatlichen Fixkosten von im Durchschnitt 620,1 Euro je Student beweist. Im Preisranking der Studienorte heißt dies Position 77 – günstig also. Den höchsten Preis zahlen Studierende etwas überraschen in Ludwigshafen (mit wuchtigen 890 Euro monatlich) und in der Nordmetropole Hamburg (820 Euro). Im Regelfall löhnen Studenten in Deutschland 650 Euro. Und die Miete in Rostock? Je Monat kommt man als Student auf etwa 179,1 Euro.

Einnahmen

Und dann noch die Antwort auf die Frage, auf welchem Weg die Studierenden ihr monatliches Geld erhalten: Knapp über 300 Euro steuern in Rostock die Eltern der Studierenden bei. Es ist zugleich der größte Budget-Posten. Mithilfe von Studentenjobs landen weitere 175,1 Euro im studentischen Geldsack, und auch Bafög sowie Studienkredite tragen mit in Summe 212,4 Euro pro Monat bedeutend zur Bedienung des monatlichen Bedarfs bei.

4. Jobs und Stundenlohn in Rostock

Lohn nach Fachrichtung

Rund 56,2 Prozent der Eingeschriebenen aus Rostock sorgen für sich selbst, indem sie regelmäßig einem Nebenjob nachgehen. Im Durchschnitt verdienen sie so 8,8 Euro pro Stunde – deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt (Rang 84). Zugleich schaffen es in Rostock 26,8 Prozent der Jobber, 10 Euro und mehr pro Stunde zu kassieren.

5. Jobeinstieg in Rostock

Wer will mit dem Abschluss in der Tasche in andere Regionen ziehen, um am Arbeitsplatz durchzustarten? 41,2 Prozent der Absolventen aus Rostock wollen bleiben. Gut für die Stadt! Der Rest will abwandern, teils auch international. Aufgerufen werden dabei mit Blick aufs Einstiegsgehalt in Summe 24.399,1 Euro brutto pro Jahr, was den eher defensiven Platz 90 im Wunschgehalts-Ranking der Hochschulstandorte bedeutet. Überdies liegen beim Gehalt in Rostock die nachfolgenden Fächer in Führung: Ingenieurwissenschaften (37.801 Euro), Informatik (36.534,6 Euro), Wirtschaftswissenschaften (30.980,9 Euro).

6. Uni Ranking in Rostock

Hochschulranking

Und wie sehen Studierende aus Rostock die Gesamtqualität des lokalen Bildungsangebots? Im Ergebnis erreicht die Stadt 57 von 100 möglichen Punkten, was über dem bundesweiten Durchschnitt von 55 Punkten liegt. Ein wenig überraschend ist derweil, dass die Standorte mit den besten Gesamtergebnissen nicht unter den vermeintlichen Top-Adressen wie Hamburg, Berlin, München oder Heidelberg zu finden sind. Nein, Frankfurt/Oder und Hamm schnitten mit je 63 Punkten am besten ab. Mit 62 Punkten folgt Lüneburg.

Headerbild: Oleksiy Mark/shutterstock.com
Quelle: © STUDITEMPS GmbH/Maastricht University