Studieren in Pforzheim

Studieren an der Pforte zum Schwarzwald

Die baden-württembergische Stadt Pforzheim wird auf Grund seiner Tradition in der Schmuck- und Uhrenindustrie nicht nur Goldstadt, sondern auch die Pforte zum Schwarzwald genannt. Die Stadt hat demnach viel zu bieten und könnte auch für dich und ein Studium die richtige Anlaufstelle sein.

1. Hochschulstandort allgemein in Pforzheim

Studenten nach Hochschule

Pforzheim ist die akademische Heimat von 6.000 Studierenden, was die 120.000 Einwohner-Stadt ebenfalls in die Top 100 der größten Hochschulstandorte Deutschlands bringt – Platz 67 im Ranking. Den Löwenanteil der Einschreibungen stellt die Hochschule Pforzheim.

Abschlüsse

Eingeschriebene aus Pforzheim haben das Abitur im Durchschnitt mit einer 2,1 beendet. Ein sehr guter Wert im Städtevergleich – soviel vorab. Im Studium selbst sind derzeit 95,1 Prozent der Eingeschriebenen auf den Bachelor aus. Später Master (68,2 Prozent), dann Promotion (4,8 Prozent). Zur Studiendauer ist Folgendes zu sagen: In Pforzheim muss man im Durchschnitt 5,7 Jahre einplanen, um das komplette Studium erfolgreich hinter sich zu bringen.

2. Flirtfaktor in Pforzheim

Studentischer Beziehungsstatus

Solisten sei gesagt, dass in Pforzheim fast 60 Prozent der Studierenden bereits in festen Händen sind – ein Platz im Mittelfeld des Rankings. Und wo wir schon beim Thema Beziehung sind: Lust auf Nachwuchs ist durchaus da (irgendwann mal). Mehr noch: Im Idealfall sitzen bei Studierenden aus Pforzheim später mal 2 eigene Kinder mit am Tisch – so sehen es fast 80 Prozent der Befragten.

Wohnsituation der Studenten

Dann wäre zu klären, welche Gelegenheiten fürs erste Date es in Pforzheim gibt – die großen Jahrespartys der wichtigsten Fachbereiche zum Beispiel: 1. Wirtschaftswissenschaften (45,2 %), 2. Ingenieurwissenschaften (35,7 %), 3. Medien und Kommunikationswissenschaften (9,5 %), 4. Kunst / Musik (7,1 %). Gut zu wissen auch beim Thema Daten, dass 73,5 Prozent der Eingeschriebenen in Pforzheim nicht mehr daheim bei den Eltern leben. Das kann unangenehme Begegnungen nach der ersten gemeinsamen Nacht klar vehindern.

3. Miete und Lebenshaltungskosten in Pforzheim

Ausgaben

Nachfolgend geht es um studentische Lebenshaltungskosten, bei denen Pforzheim dem Städteranking relativ schlecht dasteht. Bedeutet, dass der Standort angesichts studentischer Fixkosten (pro Person) von rund 752,8 Euro monatlich sehr teuer ist. Nur 7 Städte in Deutschland sind teurer. Zum Vergleich: 650 Euro markieren hierzulande den Durchschnitt – deutlich weniger also als in Pforzheim.

Einnahmen

Das monatliche Budget der Studierenden stammt in Pforzheim zu erheblichen Teilen von den Eltern, die ihre Kinder im Studium mit im Durchschnitt 441 Euro unter die Arme greifen. Andere Finanzierungsmöglichkeiten sind Studentenjobs mit 155,8 Euro pro Person und Bafög/Studienkredite, wodurch 97,4 Euro beigesteuert werden.

4. Jobs und Stundenlohn in Pforzheim

Lohn nach Fachrichtung

Zum Jobaspekt in Pforzheim ist dann noch festzuhalten, dass 62,1 Prozent der angehenden Absolventen jobben – und zwar regelmäßig. Je Student werden hierdurch 9,8 Euro Stundenlohn erwirtschaftet (Platz 28 bundesweit). Außerdem verdeutlichen die Daten, dass gut und gerne 50 Prozent der Jobbenden Studenten in Pforzheim das recht angenehme Lohnniveau von 10 Euro toppen.

5. Jobeinstieg in Pforzheim

Auch beim Einstiegsgehalt gibt es in Pforzheim bereits konkrete Vorstellungen, welche sich numerisch in einem Durchschnitt von 40.142,9 Euro zusammenfassen lassen. Das bedeutet für Pforzheim im bundesweiten Städtevergleich den sehr ambitionierten Rang 7. Aus dem Vergleich der Geschlechter ergibt sich, dass die Jungs etwa 15 Prozent unter der Gehaltserwartung der Mädels liegen – eher untypisch.

6. Uni Ranking in Pforzheim

Hochschulranking

Insgesamt holt die Stadt 59,5 von maximal 100 zu vergebenden Punkten. Damit ist Pforzheim klar über dem Durchschnitt, der bundesweit bei 55 Punkten liegt. Ein wenig überraschend: Die am besten bewerteten Zentren zählen überraschenderweise nicht zu den vermeintlichen Größen wie Köln, Berlin, München oder Heidelberg. Vielmehr handelt es sich um Frankfurt (Oder) und Hamm mit jeweils 63 Punkten. Mit 62 Punkten folgt Lüneburg.

Headerbild: punghi/shutterstock.com
Quelle: © STUDITEMPS GmbH/Maastricht University