Studieren in Osnabrück

Wunderschöne Studentenstadt in Niedersachsen

Osnabrück ist eine tolle Stadt in Niedersachen und dank der Universität Osnabrück und der städtischen Hochschule besitzt die Stadt eine Studentenquote von fast 15%. Osnabrück ist also Studentenstadt durch und durch! Lies hier, warum Osnabrück auch zu dir und deinem Studium passen könnte.

1. Hochschulstandort allgemein in Osnabrück

Studenten nach Hochschule

Mit ungefähr 24.000 Eingeschriebenen ist die Stadt Osnabrück längst angekommen in der Liste der 100 größten Hochschulzentrum in Deutschland (Rang 49). Größte städtische Akademie ist knapp die Universität Osnabrück mit in Summe 12.700 Immatrikulierten, gefolgt von der städtischen Hochschule (HS), an der gut 11.000 Studierende unterwegs sind.

Abschlüsse

Studenten in Osnabrück treten die Herausforderung Studium im Schnitt mit der Abi-Note von 2,1 an. Bedeutet im Ergebnis, dass der Standort hinsichtlich der schulischen Vorqualifikation seiner Studenten bundesweit einen Platz im oberen Mittelfeld erobert. Und im Studium? 77,2 Prozent aller Studierenden in Osnabrück meistern aktuell ihren Bachelor. Endpunkt der akademischen Ausbildung soll daneben für 69,4 Prozent der Studierenden der Master sein. Die Promotion für 18,8 Prozent. Rund 4,9 Semester sind die Studierenden im Mittel schon eingeschrieben, sodass bis zum Ende des Studiums (höchster angestrebter Abschluss) nochmals 6,6 vergehen werden.

2. Flirtfaktor in Osnabrück

Studentischer Beziehungsstatus

Bei exakt 50 Prozent aller Studierenden aus Osnabrück könnte flirt-technisch was gehen, weil sie den eigenen Angaben zufolge noch solo sind (Rang 14 im deutschen Standortvergleich). Dann sei noch Folgendes angesprochen: Lust auf Kinderkriegen (später mal, nach dem Abschluss) ist auch in Osnabrück vorzufinden – und zwar reichlich. Gewünscht werden mehrheitlich 2 Kinder (80 Prozent der Befragten), und auch 3 wären für viele in Ordnung. 14,8 Prozent der Studenten können sich hingegen nicht vorstellen, irgendwann eine Familie zu gründen.

Alter der Studenten

Die Studentenschaft in Osnabrück ist mit einem Durchschnittsalter von 22,1 Lebensjahren recht jung. Nur etwa 20 Standorte sind hier im Durchschnitt noch jünger unterwegs. Bleibt die Frage, wo man sich am Campus am besten kennenlernen kann? Die am häufigsten belegten Studienrichtungen in Osnabrück lauten jedenfalls: 1. Wirtschaftswissenschaften (30,6 %), 2. Rechtswissenschaft, Jura (12,5 %), 3. Psychologie (10,2 %) und 4. Sozial- und Geisteswissenschaften (4,5 %).

Wohnsituation der Studenten

„Zu mir – oder vielleicht doch zu dir?“ Wenn es bei einem Date auf diese Frage hinausläuft, hat man in Osnabrück einen klaren Vorteil, denn 90,5 Prozent der Studierenden leben nicht (mehr) daheim. Nervige Eltern bleiben einem hier somit erspart – jedenfalls hoffentlich nach der ersten Nacht (Rang 73 im Städtevergleich).

3. Miete und Lebenshaltungskosten in Osnabrück

Ausgaben

In Osnabrück geben Hochschülerinnen und Hochschüler große Teile ihres Budgets zu Mietzwecken aus, insgesamt 175,2 Euro pro Kopf. Darüber hinaus fallen mit 79,3 Euro weitere Ausgaben für das Hochschulstudium an. Für ÖPNV-Fahrkarte beispielsweise oder Semesterbeiträge. Finanzielle Gesamtbelastungen von 629,4 Euro pro Kopf und Monat bedeuten für Osnabrück Platz 66 im Ranking. Im Durchschnitt müssen in Deutschland von Studierenden ungefähr 650 Euro aufgebracht werden.

Einnahmen

Woher bekommen Studierende eigentlich ihr Geld? Einen beachtlichen Teil steuern in Osnabrück die Eltern bei. Sie unterstützen ihre Schützlinge mit 267,8 Euro pro Monat. Daneben sind studentische Einkünfte durch Nebenjobs anzuführen (115,9 Euro pro Monat). Noch etwas besser liegen Bafög bzw. Studienkredite, die durchschnittlich 209,8 Euro in die studentische Kasse spülen.

4. Jobs und Stundenlohn in Osnabrück

Lohn nach Fachrichtung

Etwa 47,6 Prozent der Immatrikulierten aus Osnabrück jobben regelmäßig – und zwar zum Durchschnittslohn von 9,6 Euro pro Arbeitsstunde (Rang 41 in Deutschland). Zum Vergleich: Bundesweit liegen hierfür 9,7 Euro die Stunde zu Grunde – unwesentlich mehr also als in Osnabrück. Zudem: 34,6 Prozent der Befragten aus der Stadt erhalten für einen Studentenjob in Osnabrück mindestens 10 Euro pro Stunde.

5. Jobeinstieg in Osnabrück

Der analytische Blick auf die Bleibeperspektive über das Studium hinaus verrät, dass 15,3 Prozent der zukünftigen Absolventen aus Osnabrück der Region auch beruflich erhalten bleiben sollten. Das jedenfalls ist aktuell der Plan! Für einen Fortzug sind hingegen 84,7 Prozent der Studierenden (14,4 Prozent Ausland). Beim Thema Verdienst visieren Studenten aus Osnabrück 29.767,2 Euro brutto pro Jahr an, was Position 52 im Ranking bedeutet. Hierzu noch der geschlechtliche Vergleich: Hochschüler rangieren in der Gehaltsfrage mit 36.148,5 Euro gut und gerne 36,6 Prozent vor dem finanziellen Zielwert der Hochschülerinnen, die sich im Durchschnitt 26.453,8 Euro vorstellen könnten.

6. Uni Ranking in Osnabrück

Hochschulranking

Was insgesamt die Qualität der Hochschulen betrifft, beurteilen Befragte in Osnabrück ihren Standort wie folgt: Die Stadt holt unter Einbeziehung von Kategorien wie Mensa, Lehre, Ausstattung oder Anbindung 58,7 von maximal 100 möglichen Punkten – und liegt somit leicht über dem Durchschnitt. Im Mittel holten die Städte nämlich 55 Punkte.

Headerbild: punghi/shutterstock.com
Quelle: © STUDITEMPS GmbH/Maastricht University