Studieren in Nürnberg

Rockfestivals und bayrische Idylle? Das geht! Studieren in Franken

Die bayrische Stadt Nürnberg ist mit einer halben Million Einwohner die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes und mit ihren Hochschulen auch für Studenten sehr attraktiv. Es lebt sich gut als Student in Nürnberg: egal ob Rock im Park oder bayrische Idylle - in Nürnberg lässt sich das beides gut miteinander vereinbaren. Auch das Feierabendbier lässt sich super in einer der schönen Nürnberger Kneipen genießen.

1. Hochschulstandort allgemein in Nürnberg

Studenten nach Hochschule

Nürnberg beheimatet derzeit rund 14.800 Studierende und gehört damit selbstredend zu den 100 wichtigsten Hochschulstandorten in der Bundesrepublik. Als Gesamtergebnis entspricht dies Rang 31. Am höchsten frequentiert ist in der Stadt die Georg-Simon-Ohm-Hochschule mit etwa 12.700 eingeschriebenen Studenten.

Abschlüsse

Studenten in Nürnberg bringen im Durchschnitt als Abiturnote eine 2,3 mit, was der Stadt auf der nationalen 'akademischen Überflieger-Skala' Platz 39 einbringt. Und im Studium? Von allen städtischen Studenten sind aktuell 86,2 Prozent drauf und dran, den Bachelor zu „besiegen“, wohingegen im Anschluss stattliche 64,4 Prozent einen Master-Grad anvisieren. In die Promotion zieht es 9,4 Prozent. Die Dauer des Studiums: Wer in Nürnberg studiert, tut dies durchschnittlich schon seit 6 Semestern und wird es weitere 5,8 Semester tun. Demnach kann man etwa 5,9 Jahre einplanen, um in Nürnberg das komplette Studium erfolgreich hinter sich zu bringen.

2. Flirtfaktor in Nürnberg

Studentischer Beziehungsstatus

Für Singles gibt es die weniger tolle Begebenheit, dass – aktuell – die Studenten aus Nürnberg zu großen Teilen in festen Händen sind. Laut Datenlage sind es 56,1 Prozent aller Befragten. Heißt aber auch: 43,8 der Hochschülerinnen und Hochschüler könnten an einem Date durchaus interessiert sein, was Nürnberg im bundesweiten „Flirt“-Ranking der Hochschulstädte den absolut mittelprächtigen Platz 50 einbringt.

Alter der Studenten

Und die Altersfrage? Es fällt auf, dass Studenten in Nürnberg mit durchschnittlich 21,9 Jahren recht jung daherkommen (Platz 82 im Städteranking).

Wohnsituation der Studenten

Dann wäre zu klären, welche Gelegenheiten auf dem Weg zum Flirten es in Nürnberg gibt – die großen Jahrespartys der wichtigsten Fachbereiche zum Beispiel. Hierbei handelt es sich um: 1. Sozial- und Geisteswissenschaften (28,1 %), 2. Ingenieurwissenschaften (23,9 %), 3. Wirtschaftswissenschaften (22,5 %), 4. Informatik (8,4 %). Nur Mut, ihr Singles der Stadt, hier läuft was! Um peinliche Aufeinandertreffen mit Eltern zu vermeiden, checkt zunächst die Wohnsituation eures Gegenübers. Da sieht es in Nürnberg wie folgt aus:

3. Miete und Lebenshaltungskosten in Nürnberg

Ausgaben

Nun zum Thema Lebenshaltungskosten, bei denen Nürnberg laut bundesweitem Ranking relativ gut wegkommt. Bedeutet konkret, dass der Standort mit monatlichen Fixkosten von 640 Euro leicht unter dem Bundesschnitt von 650 Euro bleibt. Einen Großteil des Budgets investieren die Studenten (auch) in Nürnberg in die Begleichung der Mietkosten – exakt 166,6 Euro pro Monat. Als Ausgaben fürs Studium (Semesterbeitrag, Kopierkosten, Literatur usw.) wurden 59,6 Euro pro Monat angegeben.

Einnahmen

Die verfügbare Kleingeld erhalten Studenten in Nürnberg in erheblichem Umfang von Eltern und Verwandten. Durchschnittlich tragen sie 329,8 Euro pro Student zur finanziellen Unterstützung bei. Weitere nennenswerte Finanzierungsarten stellen Studentenjobs (212,7 Euro) und Bafög bzw. Studienkredit (163 Euro) dar. Muss ja!

4. Jobs und Stundenlohn in Nürnberg

Lohn nach Fachrichtung

Zum Jobmarkt in Nürnberg ist zudem festzuhalten, dass 66,6 Prozent Prozent der angehenden Absolventen laut eigener Aussage wöchentlich bzw. regelmäßig arbeiten gehen. Pro Kopf werden so 10 Euro die Stunde erwirtschaftet, was knapp über dem bundesweiten Vergleichswert von 9,7 Euro liegt. Außerdem ist zu dem Thema zu sagen, dass in Nürnberg ganze 54,6 Prozent der Studenten das angenehme Lohnniveau von 10 Euro pro Stunde zum Teil recht deutlich überwinden. Informatiker zum Beispiel, auch Mathematikstudenten.

5. Jobeinstieg in Nürnberg

Bei der Analyse der lokalen Fachkräfteperspektive ist wichtig, wer nach dem Abschluss in der Region Wurzeln schlagen möchte – und wer geht. Doch wie sieht es in dieser Frage prozentual aus? Konkret ist es in Nürnberg so, dass 60 Prozent der angehenden Absolventen der Stadt beruflich erhalten bleiben wollen, wohingegen 40 Prozent den Weggang planen. Auch beim Thema Einstiegsgehalt haben die Studenten klare Vorstellungen, die sich unter dem Strich zu einem Anspruch in Höhe von 28.262,8 Euro addieren.

6. Uni Ranking in Nürnberg

Hochschulranking

Alle Bewertungskriterien zusammenfassend, kommen Hochschülerinnen und Hochschüler aus Nürnberg zu folgendem Schluss: Die Stadt kommt auf 53,4 von maximal 100 zu vergebenden Punkten. Der Vergleich: Bei 55 Punkten befindet sich der Durchschnittswert auf Bundesebene. Ein wenig überraschend ist jedoch, dass deutschlandweit so Städte wie Hamm und Frankfurt (Oder) mit jeweils 63 Punkten ganz vorne liegen.

Headerbild: Sean Pavone/shutterstock.com
Quelle: © STUDITEMPS GmbH/Maastricht University