Studieren in Mannheim

Zwischen Erholung und Unistress: Studium in der Kurpfalz

Die ehemalige Residenzstadt der Kurpfalz Mannheim ist ein schönes Fleckchen, auch für Studenten. Das große Barockschloss und die kurzen Wege von A nach B sind für die Mannheimer Studenten Gründe zum Jubeln. Doch nicht nur die Freizeitgestaltung läuft gut in Mannheim, auch wirtschaftlich spielt die Stadt eine große Rolle. Und ist somit auch für Studenten attraktiv! Sicher findet sich in Mannheim ein spannender Studiengang für dich.

1. Hochschulstandort allgemein in Mannheim

Studenten nach Hochschule

Mit ungefähr 26.000 Studierenden kommt Mannheim auf eine Studentenquote von fast 10 Prozent – gemessen an der Einwohnerzahl von derzeit 290.000. Aktuell ist die Stadt damit der 32.-größte Hochschulstandort innerhalb Deutschlands. Die meisten Absolventen in spe verfolgen ihren Abschluss an der Universität Mannheim, die knapp 12.000 Studierende beheimatet. Der Rest verteilt sich auf andere städtische Akademien.

Abschlüsse

81,1 Prozent der Hochschülerinnen und Hochschüler in Mannheim arbeiten zum aktuellen Zeitpunkt auf ihren ersten akademischen Abschluss hin, den Bachelor. Weiter geht es für 68,5 Prozent mit dem Master, gefolgt von der Promotion (14,2 Prozent). Durchschnittlich 5,5 Semester haben die Hochschülerinnen und Hochschüler in Mannheim zum Zeitpunkt der Befragung bereits auf dem Buckel. Bis zum höchsten individuell anvisierten Abschluss vergehen danach zusätzliche 7,2 Semester (in Summe: 6,4 Jahre fürs gesamte Studium).

2. Flirtfaktor in Mannheim

Studentischer Beziehungsstatus

48,3 Prozent der Hochschülerinnen und Hochschüler aus Mannheim sind noch nicht vergeben. Knapp weniger als die Hälfte also, was der Stadt den recht flirt-freundlichen Platz 21 im überregionalen Städtevergleich beschert. Und dann noch was für diejenigen, die auch vor Langzeitbeziehungen nicht zurückschrecken: Ausreichend Spaß am Kindergedanken (also irgendwann einmal) ist in Mannheim ebenfalls gegeben. Gewünscht werden vornehmlich 2 Kinder (von 74 Prozent der Befragten), und auch 3 gelten häufig als wünschenswert. Wer hätte das gedacht im geburtenschwachen Deutschland?

Alter der Studenten

Mit einem Altersdurchschnitt von 22,5 Jahren sind die Studierenden in Mannheim vergleichsweise jung – gemessen an anderen Standorten jedenfalls. Aber auf welche Weise lernt man hier den Traumpartner am effektivsten kennen? Bei den am häufigsten belegten Fächern in Mannheim handelt es sich um diese: 1. Wirtschaftswissenschaften (22 %), 2. Ingenieurwissenschaften (17,9 %), 3. Rechtswissenschaft, Jura (9,6 %), 4. Kunst / Musik (7,5 %).

Wohnsituation der Studenten

Ein großer Vorteil beim Daten: In Mannheim leben 76,2 Prozent der Immatrikulierten nicht mehr zu Hause, sodass euch ungewollte Aufeinandertreffen mit den Eltern hier jedenfalls erspart bleiben (Platz 34 im Vergleich der Standorte). Schöne Aussichten!

3. Miete und Lebenshaltungskosten in Mannheim

Ausgaben

Beim finanziell wegweisenden Kriterium der Lebenshaltungskosten schneidet Mannheim tendenziell schlecht ab. Pro Student 688,6 Euro an monatlichen Fixkosten bedeuten im Vergleich der Hochschulstädte in Deutschland Platz 27. Im Mittel sind es landesweit 650 Euro, weniger also als in Mannheim. Den wenigsten Grund zur Freude bietet in dieser Frage Ludwigshafen mit durchschnittlich 890 Euro, nur unwesentlich günstiger ist Hamburg mit einer finanziellen Belastung von 820 Euro. Das nur als Vergleich. Doch wofür brauchen Studierende aus Mannheim eigentlich das ganze Geld? Extrem bemerkbar macht sich als Kostenpunkt natürlich die Miete, die im Mittel bei 187 Euro pro Person liegt. Monatliche Unkosten entstehen daneben durch das Studium selbst (Semesterbeitrag, Ticket etc.). Hierdurch stehen 88,1 Euro pro Student zu Buche.

Einnahmen

Die Eltern sind maßgeblich an der Finanzierung des Studiums beteiligt. In Mannheim steuern sie 371,9 Euro des monatlichen Budgets bei. Klar der größte Anteil. Es folgen Studentenjobs mit 239,8 Euro und Bafög / Studienkredite mit durchschnittlich 139,6 Euro. Alles gern gesehene Geldquellen!

4. Jobs und Stundenlohn in Mannheim

Lohn nach Fachrichtung

54,4 Prozent aller Eingeschriebenen aus Mannheim haben aktuell einen Nebenjob. Durchschnittlich verdienen Studenten so 9,6 Euro die Stunde, was im Vergleich der Städte Platz 39 Euro bedeutet. Mittelmäßig also, wie auch der Vergleich zum bundesweiten Wert zeigt (9,7 Euro). Daneben verdienen in Mannheim 45,3 Prozent der Studenten mindestens 10 Euro die Stunde. Dieser fällt jedoch nicht in allen Fachbereichen gleich aus.

5. Jobeinstieg in Mannheim

Und dann? Nach dem Studium? Wer geht? Wer bleibt? 32,3 Prozent der Studenten wollen es in Mannheim auch beruflich probieren, was klar für die Stadt spricht. Aber es präferieren auch 67,6 Prozent zum Start in den Beruf einen anderen Lebensmittelpunkt. Ein erheblicher Verlust! Dann der Aspekt Gehalt: Pro Person visieren Studenten aus Mannheim als Erstgehalt 35.388 Euro jährlich an, was Rang 15 im bundesweiten Vergleich entspricht. Der Gehaltswunsch der Männer liegt dabei mit 36.922,6 Euro knapp 8 Prozent vor den Gehaltswünschen der Studentinnen (34.186,9 Euro). Selbstredend resultieren aus der Studienfachwahl auch Abstufungen bei den Gehaltswünschen: In Führung liegen mit Blick auf Mannheim die Felder Psychologie (50.132 Euro), Rechtswissenschaft, Jura (48.461,5 Euro), Ingenieurwissenschaften (41.552,6 Euro) – sehr ambitionierte Ziele.

6. Uni Ranking in Mannheim

Hochschulranking

Insgesamt betrachtet, schlägt sich Mannheim im Ranking der Hochschulstandorte sehr ordentlich. Im Rahmen von Bewertungskategorien wie Erreichbarkeit, Qualität der Lehre oder Mensaessen holt die Stadt bei den eigenen Studierenden 60 von 100 Punkten. Zum Vergleich: Der Durchschnitt liegt in Deutschland bei knapp 55 Punkten. Ganz vorne positionieren sich in diesem Zusammenhang tendenziell kleinere Hochschulzentren. Top in der Gesamtzufriedenheit sind nämlich Frankfurt (Oder) und Hamm mit je 63 Punkten.

Headerbild: Leonid Andronov/shutterstock.com
Quelle: © STUDITEMPS GmbH/Maastricht University