Studieren in Kassel

Studieren in der Mitte Deutschlands

Kassel gilt allgemein als der Mittelpunkt Deutschlands. Wer sich also etwas drauf einbilden mag, der kann natürlich auch in der Mitte Deutschlands studieren. Hier findet sich für Jeden das passende Fach!

1. Hochschulstandort allgemein in Kassel

Studenten nach Hochschule

Kassel gehört mit seinen aktuell 27.500 Hochschülerinnen und Hochschülern zu den 100 größten Hochschulstandorten Deutschlands. Die knapp 200.000 Einwohner zählende Stadt im Norden Hessens belegt damit Platz 48 im Ranking. Die meisten Immatrikulationen hat vor Ort die Universität Kassel zu verzeichnen – alleine hier sind über 20.000 Studierende eingeschrieben. Es folgt die private DIPLOMA Hochschule mit gut 4.000 Studierenden.

Abschlüsse

Studenten aus Kassel „verdienen sich“ ihr Studium mithilfe einer durchschnittlichen Abiturnote von 2,3. Dies heißt, dass der Standort im überregionalen Ringen um die cleversten Hochschüler einen recht guten Platz 23 innehat. Hinsichtlich der Wahlhäufigkeit einzelner Studiengänge ist darüber hinaus festzuhalten, dass 66,2 Prozent aller Hochschüler aus Kassel im Moment auf ihren ersten akademischen Abschluss – den Bachelor – hinarbeiten. Für 58,8 Prozent aller Befragten soll jedoch dann erst der Master das akademische Finale bilden. Die Gesamtdauer des Studiums in Kassel liegt im Regelfall bei 6,7 Jahren – Promotion eingeschlossen. Diese streben etwa 20 Prozent aller Studierenden aus Kassel an.

2. Flirtfaktor in Kassel

Studentischer Beziehungsstatus

Die weniger gute Begebenheit für Solisten aus Kassel ist, dass gut 56 Prozent der weiblichen und männlichen Kommilitonen bereits in einer Beziehung leben. Blöd für passionierte Flirter mit Beziehungswunsch! Und wo man schon mal beim Thema ist: Bock auf Kinder (irgendwann einmal natürlich) besteht auch in Kassel. 2 Kinder sollen es in der Regel sein (71 Prozent). Andererseits wollen sich lediglich 8 Prozent nicht vorstellen, einmal eine Familie zu haben.

Alter der Studenten

Mit einem Durchschnittsalter von 23,5 Jahren ist die Studentenschaft in Kassel übrigens recht reif, was fürs Flirten ja auch nicht ganz unwichtig ist (entspricht Platz 19 im Städtevergleich).

Wohnsituation der Studenten

Mit durchschnittlich 23,5 Jahren zählt die Studentenschaft in Kassel im Übrigen zu den etwas reiferen in Deutschland. Lediglich 18 Standorte haben einen höheren Altersschnitt. Von Vorteil bei geglückten Dates: In Kassel nächtigen 84 Prozent der Immatrikulierten nicht mehr daheim, sodass euch womöglich richtig peinliche Frühstücke mit den Eltern vorerst erspart bleiben sollten, zumindest nach der ersten gemeinsamen Nacht.

3. Miete und Lebenshaltungskosten in Kassel

Ausgaben

Nun der Blick auf die finanziellen Gegebenheiten, bei denen Kassel relativ gut abschneidet. Heißt konkret, dass die Stadt mit errechneten studentischen Monatsausgaben (Durchschnitt) von rund 609,3 Euro deutlich unter dem bundesweiten Schnitt von 650 Euro bleibt. Am meisten, das nur am Rande, kostet das studentische Leben mit 890 Euro in Ludwigshafen, gefolgt von Hamburg (820 Euro). Und die Miete? Macht in Kassel etwa 168,8 Euro des monatlichen Budgets aus.

Einnahmen

Die beliebtesten externen Finanzierungsmöglichkeiten stellen in Kassel Studentenjobs (158,4 Euro pro Student und Monat) und das Bafög (147,7 Euro im Durchschnitt) dar. Am meisten kommt jedoch anteilig von Eltern, Verwandten oder dem Lebenspartner zusammen. Sie steuern im Durchschnitt 340,9 Euro pro Monat zur Unterstützung der Studenten bei. Mit Abstand die lukrativste Geldquelle!

4. Jobs und Stundenlohn in Kassel

Lohn nach Fachrichtung

Rund 61,6 Prozent der Eingeschriebenen aus Kassel versorgen sich finanziell selbst, indem sie regelmäßig einem Studentenjob nachgehen. 32,2 Prozent hiervon erhalten dafür einen Stundenlohn, der oberhalb von 10 Euro liegt. Der Durchschnitt liegt hingegen bei 9 Euro. Die ist überregional betrachtet Platz 76, also deutlich unterdurchschnittlich. Auswirkungen auf das Lohngefüge hat natürlich auch die Fächerwahl.

5. Jobeinstieg in Kassel

Aus der Analyse der Migrationsabsichten geht hervor, dass 26,1 Prozent der zukünftigen Absolventen aus Kassel zum Jobeinstieg in der Stadt bzw. der Region bleiben wollen. Heißt: Für 73,8 Prozent der Befragten ist der Fortzug die gewünschte Option, gut 15 Prozent zieht es sogar ins Ausland. Und das sind mit Blick auf den Jobeinstieg die Möchtegern-Topverdiener: Absolventen aus Rechtswissenschaft, Jura (44.000 Euro), Mathematik (36.000 Euro) und Ingenieurwissenschaften (29.763,1 Euro).

6. Uni Ranking in Kassel

Hochschulranking

Mit Blick auf das gesamte städtische Bildungsangebot behauptet sich Kassel im Ranking deutlich überdurchschnittlich. Von den eigenen Studierenden erhält die Stadt nämlich von 100 möglichen Punkten 60,7. Der dazu passende Vergleichswert auf Bundesebene liegt bei 55 Punkten.

Headerbild: Takashi Images/shutterstock.com
Quelle: © STUDITEMPS GmbH/Maastricht University