Studieren in Heidelberg

Studieren in der Stadt mit der ältesten Uni des Landes

Heidelberg ist ein wahres Studenten-El-Dorado! Hier gibt es die älteste Universität der Bundesrepublik und das Heidelberger Studentenleben kann sich mehr als sehen lassen. Kein Wunder, denn die Studierendenschaft macht etwa ein Viertel der Bevölkerung aus! Also, ab nach Baden-Württemberg.

1. Hochschulstandort allgemein in Heidelberg

Studenten nach Hochschule

Heidelberg ist die älteste Universität Deutschlands – und eine der renommiertesten: Sie wurde 1386 gegründet und wird mit sage und schreibe 54 Nobelpreisträgern assoziiert. 29.762 Studierende sind momentan an der Hochschule eingeschrieben, der Rest der insgesamt 38.000 Akademiker in spe verteilt sich auf weitere 9 Hochschulen. Dass das städtische Leben stark von den Studierenden geprägt ist, zeigt ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung, dieser beträgt 25 %.

Abschlüsse

Im Wettbewerb um die hellsten Köpfe hat sich Heidelberg exzellent platziert: Die angehenden Akademiker nehmen mit einer durchschnittlichen Abiturnote von 2,0 das Studium in der Stadt auf. Im Schnitt befinden sich Heidelberger Studierenden im 6. Semester, weitere 7,2 Semester sind abzuleisten, bis der höchste angestrebte Abschluss in der Tasche ist – hier ist die Promotion mit berücksichtigt. Ein angehender Absolvent nimmt sich in Heidelberg rund 6,6 Jahre Zeit, bis er fit für den Start ins Berufsleben ist.

2. Flirtfaktor in Heidelberg

Studentischer Beziehungsstatus

Nähebedürftige Nachtschwärmer aufgepasst: Bei einem Anteil von 55,4 Prozent aller Befragten, die in einer festen Partnerschaft leben, sind die Flirtchancen etwas eingeschränkt – im Single-Ranking belegt Heidelberg Rang 40. Bezüglich der Kinderfrage zeigt sich die Studentenstadt offen: 2 bis 3 Kinder, das ist die Wunschkonstellation der angehenden Akademiker. Dagegen geben 13,1 Prozent an keinen Kinderwunsch zu hegen.

Alter der Studenten

Wichtig beim Flirten ist natürlich auch das Altersgefüge der Studierenden. Hier zeigt sich, dass Studierende in Heidelberg mit einem durchschnittlichen Alter von 22,5 Jahren recht jung sind. Und welche Fakultäten in Heidelberg sind am angesagtesten? Hier rangieren Sprach- und Kulturwissenschaften (21,5 %) vor Sozial- und Geisteswissenschaften (20,6 %), Wirtschaftswissenschaften (10,5 %) sowie Naturwissenschaften (9,7 %).

Wohnsituation der Studenten

Wenn es um die Frage 'Zu mir – oder zu dir?' geht, müssen Heidelberger Studierende eher nicht damit rechnen den Kaffee am nächsten Morgen von Muttern serviert zu bekommen. Schließlich können 88,5 Prozent der Eingeschriebenen sich alle Freiheiten erlauben – sie besitzen eine eigene Butze und haben „Hotel Mama“ adieu gesagt.

3. Miete und Lebenshaltungskosten in Heidelberg

Ausgaben

Heidelberg liegt, was die monatlichen Fixkosten angeht, mit 691,60 Euro pro Student gut 40 Euro über dem Bundesmittel von 650 Euro. Heidelberg hat damit Rang 20 der teuersten deutschen Hochschulstädte inne.

Einnahmen

Mit 145,80 Euro wird der niedrigste Teil der Ausgaben über Studienkredite und Bafög beglichen. Den Löwenanteil stemmen mit 362,40 Euro Eltern und Verwandte, immerhin 206 Euro entfallen auf Tatigkeiten im Nebenjob.

4. Jobs und Stundenlohn in Heidelberg

Lohn nach Fachrichtung

Fleißiges Heidelberg: Gut 60,6 Prozent der Studenten erfüllen sich ihren Traum vom nächsten Urlaub oder den neuen Sneakers, indem sie regelmäßig jobben. 10 Euro gibt’s dafür im Schnitt – Rang 19 im deutschlandweiten Vergleich. Dementsprechend hoch ist der Anteil der Studierenden, die mehr als 10 Euro verdienen: Für Heidelberg schlagen diesbezüglich 54,7 Prozent zu Buche.

5. Jobeinstieg in Heidelberg

Kann Heidelberg die besten Absolventen in der Stadt halten? Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten: Während 35,8 Prozent der Studenten nach dem Abschluss in der Stadt bzw. Region beruflich Fuß fassen wollen, sehen 64,1 Prozent ihren Lebensmittelpunkt woanders. 18,2 Prozent können sich sogar einen dauerhaften Wegzug ins Ausland vorstellen. Und auch bei den Gehaltswünschen gibt es ebenfalls klare Vorstellungen. Angestrebt ist bei Hochschülerinnen und Hochschülern aus Heidelberg ein Einstiegsgehalt in Höhe von 28.579,8 Euro brutto pro Jahr, was Rang 62 im Standortvergleich bedeutet. Schaut man sich die Gehaltsforderungen nach Fachrichtungen an, schält sich folgende Spitzengruppe heraus: Ingenieurwissenschaften (58.000 Euro) liegen vor Medizin / Gesundheitswissenschaften (48.932,1 Euro) und Rechtswissenschaft (46.181,8 Euro).

6. Uni Ranking in Heidelberg

Hochschulranking

Und wie steht's um die Studienqualität in der baden-württembergischen Stadt? Wie bewerten die Studierenden Anbindung, Lehrqualität und Ausstattung der Hochschule? Von 100 möglichen Punkten erreicht Heidelberg einen Wert von 58,1 und liegt damit klar über dem Bundesdurchschnitt von 55 Punkten – keine schlechte Bilanz!

Headerbild: Sergey Novikov/shutterstock.com
Quelle: © STUDITEMPS GmbH/Maastricht University