Studieren in Freiberg

Studieren in der ostdeutschen Unistadt

Freiberg ist eine mittelgroße Stadt in der Mitte Sachsens, zwischen Dresden und Chemnitz. Die schöne Stadt in Ostdeutschland kann nicht nur durch günstige Lebenshaltungskosten punkten, sondern auch mit ihrem akademischen Angebot. Mehr über Freiberg erfährst du hier.

1. Hochschulstandort allgemein in Freiberg

Studenten nach Hochschule

Dank seiner 5.000 Eingeschriebenen wird Freiberg (40.000 Einwohner) im Moment in der Liste der größten Hochschulstandorte Deutschlands an Platz 81 geführt. Maßgeblichen Anteil daran hat die Technische Universität Bergakademie Freiberg.

Abschlüsse

Wer studiert in Freiberg gerade was? 40,9 Prozent sind aktuell im Bachelorstudium unterwegs, worauf für ungefähr 71,4 Prozent der Master-Abschluss folgen soll. Die Präferenz für eine Promotion liegt bei weiteren 19 Prozent der Befragten. Und wie lange ist es bis zum höchsten angestrebten Abschluss? Festzuhalten ist zunächst, dass man sich als angehender Absolvent in Freiberg knapp 5,6 Jahre einkalkulieren sollte, bis das komplette Studium gemeistert ist. Im Durchschnitt sind die Befragten etwa 4,8 Semester hiervon entfernt.

2. Flirtfaktor in Freiberg

Studentischer Beziehungsstatus

Und es folgt DIE gute News für passionierte Flirter: Die klare Mehrheit der Studierenden in Freiberg ist noch nicht mit einem Partner oder einer Partnerin zusammen – betrifft gut 44,4 Prozent aller Befragten. Rein rechnerisch bedeutet das genialerweise, dass bei 55,6 Prozent beziehungsmäßig was drin ist. Im Vergleich der 100 größten Hochschulstädte rangiert Freiberg damit auf einem sehr guten Rang 3. Hier geht was!

Alter der Studenten

Das Altersgefüge einer Studentenhochburg ist für den Aspekt „Flirten“ natürlich ebenfalls von zentraler Bedeutung. Freibergs Studierende haben diesbezüglich einen Altersschnitt von genau 23 Jahren zu bieten – recht fortgeschritten im Vergleich der Hochschulstädte (Platz 40 unter den analysierten Standorten). Und die drei größten Fakultäten? 1. Wirtschaftswissenschaften (54,1 %), 2. Naturwissenschaften (25 %), 3. Ingenieurwissenschaften (20,8 %). Hier lernt man sich kennen!

Wohnsituation der Studenten

Im Vergleich dazu die bundesweit beliebtesten Fächer der Hochschülerinnen und Hochschüler: Bei Frauen handelt es sich um die Psychologie, bei Männern um das Fach Ingenieurwissenschaften. Dann ist erwähnenswert, dass beträchtliche 94,4 Prozent der Eingeschriebenen aus Freiberg eine eigene Bleibe haben – mehr sind es nur in 14 anderen Standorten bundesweit. Man steht also auf eigenen Füßen.

3. Miete und Lebenshaltungskosten in Freiberg

Ausgaben

In Freiberg müssen Hochschülerinnen und Hochschüler pro Monat Fixkosten von 563,5 Euro aufbringen, was der Stadt den sehr günstigen Platz 95 im Standortvergleich einbringt. Im Mittel „löhnen“ Studierende bundesweit 650 Euro – also deutlich mehr. Und wie hoch sind in Freiberg die Mietkosten? Den Angaben zufolge kommen Studierende hier auf 157,2 Euro pro Monat.

Einnahmen

Auch in Freiberg beziehen die Studierenden ihr Geld zu weiten Teilen aus den folgenden Quellen: Den Löwenanteil stemmen (natürlich) Eltern und Verwandte, die durchschnittlich 410,3 Euro pro Student aufbringen – klar über dem Durchschnitt. Daneben sorgen auch Studentenjobs für erhebliche Entlastung (197,5 Euro je Student), gefolgt von Studienkrediten und Bafög, wodurch zusätzliche 177,2 Euro pro Monat in der studentischen Portokasse landen.

4. Jobs und Stundenlohn in Freiberg

Lohn nach Fachrichtung

In Freiberg verdienen 25 Prozent aller jobbenden Studenten 10 Euro Stundenlohn und mehr. Gutes Geld! Allerdings gehen hier lediglich 39,1 Prozent der Hochschülerinnen und Hochschüler regelmäßig einem Nebenjob nach, was tendenziell unter dem bundesweiten Mittel liegt. Der Durchschnittlich erzielte Stundenlohn liegt in Freiberg indes bei 8,2 Euro, woraus im Standortranking auf Bundesebene ein schlechter Platz 94 resultiert.

5. Jobeinstieg in Freiberg

Die beruflichen Bleibeabsichten sind unter angehenden Absolventen in Freiberg als mau zu bezeichnen. Denn fast alle Befragten geben an, beruflich in der „Ferne“ das Glück suchen zu wollen. Beim Wunschgehalt sieht es so aus: Angestrebt wird von Hochschülerinnen und Hochschülern aus Freiberg beim beruflichen Einstieg ein durchschnittliches Gehalt in Höhe von 32.631,5 Euro brutto. Das entspricht Platz 28 im Wunschgehalts-Ranking der Hochschulstandorte. Und wie positionieren sich einzelne Fachbereiche? Ingenieurwissenschaften (38.000 Euro), Wirtschaftswissenschaften (31.222,2 Euro), Naturwissenschaften (31.166,6 Euro) bilden in Freiberg die Spitze.

Headerbild: honza28683/shutterstock.com
Quelle: © STUDITEMPS GmbH/Maastricht University

Jetzt Studentenjob finden
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst du dem zu.