Studieren in Frankfurt (Oder)

Nur einen Steinwurf vom Nachbarn Polen entfernt

Frankfurt. Oder? Natürlich Frankfurt! Auch wenn damit das kleinere Frankfurt Deutschlands gemeint ist. Trotzdem ist Frankurt (Oder) ein toller Universitätsstandort und bietet auch noch eine faszinierende Flusslandschaft. Warum also nicht dort Studieren?

1. Hochschulstandort allgemein in Frankfurt (Oder)

Studenten nach Hochschule

Dank seiner 6.500 Studierenden ist Frankfurt (Oder) derzeit national der 62.-größte Hochschulstandort. In der Stadt hat dabei namentlich die Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder den meisten Zulauf – hier sind fast alle Studenten der Stadt eingeschrieben.

Abschlüsse

Rund 65,4 Prozent der Studierenden in Frankfurt (Oder) machen gerade ihren Bachelor, worauf für ungefähr 64,5 Prozent der Befragten ein Master-Abschluss folgen soll. Abgerundet wird das Ganze durch die Präferenz für eine Promotion, die von 20,8 Prozent der Befragten angestrebt wird. Und wie lange dauert es? Zur Dauer des Studiums in Frankfurt (Oder) ist zu sagen, dass sich die Studierenden im Durchschnitt bereits im 7. Semester befinden. Rein rechnerisch ist davon auszugehen, dass man als angehender Absolvent in Frankfurt (Oder) etwa 7,1 Jahre braucht, um komplett fertig zu werden.

2. Flirtfaktor in Frankfurt (Oder)

Studentischer Beziehungsstatus

Was wäre, wenn es in Frankfurt (Oder) mit einer Beziehung klappen würde? Langfristig jedenfalls so, dass Kinder gewünscht würden – und zwar 2 in der Mehrzahl (71 Prozent der Befragten). Kinderlosigkeit ist dagegen nur für 14,2 Prozent aller Studierenden, die befragt wurden, eine wünschenswerte Option. Und vorher? Beim Kennenlernen? Aktuell ist es so, dass 54,7 Prozent der Studierenden in Frankfurt an der Oder nicht vergeben sind. Das macht doch Mut!

Alter der Studenten

Und wo lernt man sich in Frankfurt (Oder) am besten kennen? Natürlich am Campus – und hier im Speziellen an folgenden Fakultäten (weil es die größten sind): 1. Wirtschaftswissenschaften (41 %), gefolgt von 2. Sprach- und Kulturwissenschaften (26,7 %), 3. Rechtswissenschaft, Jura (16 %) sowie 4. Sozial- und Geisteswissenschaften (14,2 %).

Wohnsituation der Studenten

Und wenn es nach einem perfekten Flirt-Abend auf ein 'Zu mir oder zu dir?' hinausläuft? Für diesen Fall ist gut zu wissen, dass satte 90,4 Prozent aller Hochschülerinnen und Hochschüler aus Frankfurt an der Oder nicht mehr zuhause bei den Eltern wohnen, sondern in einer eigenen Bude. Bedeutet Rang 72 im deutschlandweiten Heimschläfer-Vergleich. Oder anders: In lediglich 28 Städten ist weniger mit nervigen Eltern zu rechnen.

3. Miete und Lebenshaltungskosten in Frankfurt (Oder)

Ausgaben

Am teuersten sind die studentischen Lebenshaltungskosten bundesweit in Ludwigshafen (in Summe 890 Euro) und Hamburg (820 Euro). Verglichen damit kommt man in Frankfurt an der Oder noch recht günstig weg (740 Euro). Dennoch liegt der Betrag deutlich über dem bundesweiten Mittel von monatlich 650 Euro. Und wie sehen vor Ort die Mietkosten aus? In Frankfurt (Oder) fallen diesbezüglich pro Monat und Person 207,6 Euro an.

Einnahmen

Schließlich die Frage, auf welchem Weg die Studierenden in Frankfurt an der Oder ihr Monatsbudget einsacken? Durch das Jobben kommen rund 300,4 Euro pro Monat ins Portemonnaie der Hochschülerinnen und Hochschüler, gefolgt von Zuwendungen der Eltern, die ihre Kinder mit durchschnittlich 290,4 Euro pro Kopf und Monat unterstützen. Ein weiterer Teil stammt von Studienkrediten und Bafög – hier sind es 141,8 Euro.

4. Jobs und Stundenlohn in Frankfurt (Oder)

Lohn nach Fachrichtung

Emsige 71,6 Prozent der Eingeschriebenen aus Frankfurt (Oder) arbeiten regelmäßig und erzielen dabei im Durchschnitt einen Stundenlohn von gut 9,3 Euro. Das entspricht in bundesweiter Perspektive einem eher mittelmäßigen Rang 61. Zugleich schaffen es hier rund 43,5 Prozent der Befragten, die begehrte Lohnmarke von 10 Euro zu überschreiten. Nicht schlecht!

5. Jobeinstieg in Frankfurt (Oder)

Es ist leider so für die Stadt: Fast alle Absolventen wollen Frankfurt (Oder) nach dem Abschluss den Rücken kehren – Berufseinstieg woanders. 23,2 Prozent der Befragten ziehen sogar den beruflichen Einstieg im Ausland vor. Zu welchem Preis? Angestrebt ist bei Hochschülerinnen und Hochschülern aus Frankfurt (Oder) im Durchschnitt ein Erstgehalt von 32.622,2 Euro pro Jahr (Platz 29 im überregionalen Vergleich der Städte). Deutlich über diesem Mittel liegen dabei die Forderungen auf männlicher Seite

6. Uni Ranking in Frankfurt (Oder)

Hochschulranking

Wie beurteilen die Studierenden in Frankfurt (Oder) insgesamt die städtische Hochschullandschaft? Konkret Mensaqualität, Lehre oder Ausstattung betreffend? Das Ergebnis ist sehr überzeugend, denn die Stadt landet (etwas überraschend) zusammen mit Hamm auf Platz 1 des Standortvergleichs: je 63 von 100 möglichen Punkten. Der bundesweite Durchschnitt liegt hingegen bei 55 Punkten.

Headerbild: SN-Photography/shutterstock.com
Quelle: © STUDITEMPS GmbH/Maastricht University

Jetzt Studentenjob finden
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst du dem zu.