Studieren in Erfurt

Wo Martin Luther auch schon Student war

In der Landeshauptstadt Thüringens lässt es sich ganz besonders angenehm studieren. Ihr bekanntester Student war der Reformator Marin Luther. Wer mehr oder weniger in seine Fußstapfen treten möchte, der findet in Erfurt sicher den passenden Studiengang.

1. Hochschulstandort allgemein in Erfurt

Studenten nach Hochschule

Die Stadt Erfurt hat rund 10.500 Studierende zu bieten, was aktuell Platz 41 im nationalen Größenranking der Hochschulstandorte Deutschlands entspricht. In der Stadt hat dabei die Universität Erfurt den höchsten Stellenwert – hier sind etwa 5.700 Studierende immatrikuliert. Ähnlich groß ist die städtische Fachhochschule.

Abschlüsse

Klassifiziert man Erfurt anhand der ins Studium mitgebrachten Abi-Leistungen, steht als Endnote (Durchschnitt) eine 2,1 zu Buche. Damit belegt die Stadt einen eher schlechten Platz 71, wenn es um den schlausten akademischen Nachwuchs bundesweit geht. Zur Studiendauer: Rein rechnerisch sollte man sich in Erfurt gut 5,8 Jahre bis zum Berufseinstieg gönnen – schneller geht es auch hier nicht. Im Durchschnitt sind die Studis vor Ort 5 Semester vom Abschluss entfernt. 63,2 Prozent der Hochschülerinnen und Hochschüler sind aktuell im Übrigen im Bachelorstudium. Als nächstes Ziel visieren 80,6 Prozent den Master und – noch höher – 11,2 Prozent die Promotion an.

2. Flirtfaktor in Erfurt

Studentischer Beziehungsstatus

Und dann die schlechte Begebenheit für Flirter und Anmacher: Gut 70 Prozent der Studierenden in Erfurt sind bereits mit einem Partner oder einer Partnerin zusammen, sodass lediglich gut ein Drittel noch zu haben wäre. Damit rangiert Erfurt im Städtevergleich auf einem Single-unfreundlichen Platz 83.

Alter der Studenten

Interessant auch die Frage, welche Fakultäten das gegenseitige Kennenlernen in Erfurt wohl am einfachsten machen? Die größten sind der Statistik zufolge jedenfalls diese vier: 1. Wirtschaftswissenschaften (20,3 %), 2. Sozial- und Geisteswissenschaften (18,5 %), 3. Ingenieurwissenschaften (12 %) sowie 4. Medien und Kommunikationswissenschaften (7,4 %).

Wohnsituation der Studenten

Am begehrtesten sind bei Hochschülerinnen in Deutschland übrigens die Erziehungswissenschaften, vor der Psychologie. Das Pendant auf männlicher Seite sind Informatik und Ingenieurwissenschaften. Außerdem fällt in Erfurt auf, dass nicht weniger als 90,5 Prozent der Befragten über eigene vier Wände verfügen – nervige Elternbegegnungen sind also so gut wie ausgeschlossen.

3. Miete und Lebenshaltungskosten in Erfurt

Ausgaben

In Erfurt fallen pro Student und Monat Fixkosten von 612 Euro an. Das muss erstmal beglichen werden, dennoch ein recht günstiger Platz 83 im Standortvergleich. Im Regelfall löhnen Studierende in der Bundesrepublik 650 Euro pro Monat. Am teuersten ist diesbezüglich (etwas überraschend) Ludwigshafen mit 890 Euro. Doch wie sieht es in Erfurt mit den Mietkosten aus? Pro Monat sind es 163,1 Euro je Student.

Einnahmen

Bleibt zu klären, wie das monatliche Budget der Befragten zustande kommt? Welche Geldquellen gibt es in Erfurt? An der Spitze landen in der Analyse klar die Eltern, die pro Student 263,4 Euro an finanzieller Unterstützung leisten – ein hübsches Sümmchen. Daneben landen durch Bafög weitere 195,2 Euro in der Portokasse – und auch Studentenjobs tragen mit 162,7 Euro recht ordentlich zur Deckung der monatlichen Kosten bei.

4. Jobs und Stundenlohn in Erfurt

Lohn nach Fachrichtung

Zu einem durchschnittlichen Stundenlohn von rund 8,8 Euro gehen in Erfurt etwa 59 Prozent der Studenten regelmäßig arbeiten. Finanzielle Selbstversorgung also, wobei der genannte Stundenlohn im bundesweiten Standortranking auf einem eher schlechten Rang 83 liegt. Mehr als 10 Euro die Stunde verdienen in Erfurt indes 30,1 Prozent der Hochschülerinnen und Hochschüler, die jobben gehen. Dann lohnt es sich auch.

5. Jobeinstieg in Erfurt

Während 32 Prozent der angehenden Absolventen aus Erfurt nach dem Studium auch beruflich in der Stadt bleiben wollen, zieht es 68 Prozent in die „Ferne“. Raus aus der Stadt! 12,7 Prozent liebäugeln sogar mit dem Ausland. Angestrebt wird beim Jobeinstieg von Absolventen aus Erfurt im Übrigen ein Erstgehalt von lediglich 20.810,5 Euro brutto pro Jahr. Das bedeutet Rang 99 im Standortvergleich – nur eine Stadt in Deutschland fordert weniger! Ungefähr 15,8 Prozent vor den weiblichen Studierenden liegen beim Wunschgehalt „natürlich“ die Männer. Ist ja immer so. In Erfurt rangieren darüber hinaus diese Fachbereiche an der Gehaltsspitze: Ingenieurwissenschaften (29.260 Euro), Wirtschaftswissenschaften (28.275 Euro) sowie Kunst / Musik (25.120 Euro).

6. Uni Ranking in Erfurt

Hochschulranking

Was das lokale Bildungsangebot betrifft, erzielt Erfurt im Ranking der Hochschulstandorte ein leicht unterdurchschnittliches Ergebnis. Legt man Bewertungskategorien wie Verkehrsanbindung oder Qualität der Lehre zugrunde, geben die Studierenden vor Ort ihrer Stadt 53,3 von 100 möglichen Punkten. Der Vergleichswert auf Bundesebene liegt bei 55 Punkten. Spitzenreiter in puncto Studentenzufriedenheit sind überraschenderweise Frankfurt an der Oder und Hamm mit jeweils 63 Punkten. Lüneburg kommt auf 62 Punkte.

Headerbild: pixelliebe/shutterstock.com
Quelle: © STUDITEMPS GmbH/Maastricht University

Die besten Studentenjobs in Erfurt:

Noch mehr Jobs

Jetzt Studentenjob finden
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst du dem zu.