Studieren in Duisburg

Studieren im Herzen der Metropolregion Rhein-Ruhr

Duisburg ist eine Stadt mit vielen Gesichtern. Zwischen Industriekultur und einer Menge Freizeitangeboten lässt es sich aber auch besonders nett studieren. Sicher findest auch du hier den passenden Studiengang.

1. Hochschulstandort allgemein in Duisburg

Studenten nach Hochschule

Mit etwas über 23.000 Hochschülerinnen und Hochschülern liegt Duisburg derzeit unter den 100 größten Hochschulstandorten Deutschlands auf Platz 26. Innerhalb der Stadt hat dabei die Universität Duisburg-Essen das beste Standing (20.500 Eingeschriebene). Daneben gibt es noch die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW mit über 1.500 Studierenden.

Abschlüsse

Etwa 60,7 Prozent der Studenten in Duisburg sind aktuell dabei, ihr Bachelorstudium mit Erfolg zu beenden. Als akademisches Folgeziel visieren rund 76,9 Prozent den Master an, darauf folgen soll für 11,5 Prozent der Befragten eine Promotion. Zur allgemeinen Studiendauer in Duisburg kann zunächst festgehalten werden, dass im Mittel bereit 6,6 Semester absolviert sind. Damit sind es laut den Angaben pro Person noch etwa 7 Semester, bis es ans große Geldverdienen gehen kann. Bewertet man Duisburg nach den Abiturleistungen der Hochschüler, steht als Durchschnittsnote eine 2,4 auf dem Schulzeugnis. Platz 17 in Deutschland, nicht schlecht.

2. Flirtfaktor in Duisburg

Studentischer Beziehungsstatus

Was folgt, ist zweifelsfrei eine eher blöde Zahl für Singles und passionierte Nachtschwärmer: Denn die Mehrheit der Studenten in Duisburg ist schon „unter der Haube“ bzw. vergeben. 55,7 Prozent aller Studenten, um genau zu sein (Platz 44 im Vergleich der Hochschulstädte). Und später? In der Kinderfrage existiert jedenfalls schon jetzt eine klare Meinung: Im Idealfall wollen die mit Abstand meisten Studierenden (70 Prozent) irgendwann mal 2 Kinder. Im umgekehrten Fall könnten sich 10,1 Prozent prima damit arrangieren, kinderlos zu bleiben – ein Leben lang.

Alter der Studenten

Von zentraler Bedeutung beim Kennenlernen ist die Frage nach dem Alter des Gegenübers. Hierbei sticht ins Auge, dass Studierende in Duisburg dank des durchschnittlichen Alters von 23,6 Jahren für Hochschulverhältnisse recht alt sind. Lediglich 15 Standorte in Deutschland haben ein höheres Durchschnittsalter vorzuweisen. Bliebe noch zu klären, welche Fachschaften in Duisburg als Ausgangspunkt der Partnersuche dienen könnten? Der Statistik zufolge sind das die belebtesten Fakultäten: 1. Ingenieurwissenschaften (46,5 %), 2. Wirtschaftswissenschaften (21,5 %), 3. Sozial- und Geisteswissenschaften (16,8 %), 4. Informatik (8,7 %).

Wohnsituation der Studenten

Man stelle sich vor, es ist Party, und es läuft auf den Klassiker unter den Flirt-Fragen hinaus? 'Mein Bett – oder deines?' In diesem Fall ist Duisburg klar von Vorteil, dass gut 67,9 Prozent der Studierenden nicht mehr daheim pennen. Nervige Eltern zumindest hier ausgeschlossen. Aber: Im Ranking der Städte steht Duisburg diesbezüglich nicht sonderlich gut da. In lediglich 15 der 100 analysierten Städte haben weniger Studierende eine eigene Bude.

3. Miete und Lebenshaltungskosten in Duisburg

Ausgaben

Duisburg schneidet beim Themenkomplex „monatliche Ausgaben“ schlecht ab. Im Durchschnitt müssen Studierende hier eine Kostenlast von 673,3 Euro stemmen, was im Ranking der 100 größten Studienstädte Platz 37 bedeutet. Der Durchschnitt liegt deutschlandweit bei 650 Euro. Den höchsten Preis zahlen Studierende pauschal in Ludwigshafen (890 Euro) und in Hamburg (820 Euro). Und wie schlagen in Duisburg die Mietkosten zu Buche? Die Antwort: 161,1 Euro pro Student.

Einnahmen

Bleibt offen, auf welchem Weg die Befragten ihr Geld an Land ziehen: Gute Teile des Budgets stammen auch in Duisburg anteilig von den Eltern und teils Verwandten der Hochschülerinnen und Hochschüler (über den Daumen gepeilt sind es 294 Euro im Monat). Doch es findet auch eine beträchtliche studentische Selbstversorgung durch Nebenjobs statt, wodurch im Durchschnitt weitere 340,9 Euro in der Portokasse landen. Studienkredite und Bafög folgen mit in Summe 135,2 Euro pro Monat.

4. Jobs und Stundenlohn in Duisburg

Lohn nach Fachrichtung

Emsige 66,8 Prozent der Eingeschriebenen aus Duisburg gehen regelmäßig einer bezahlten Tätigkeit nach. Und durchschnittlich bekommen selbige dafür einen Stundenlohn von 9,2 Euro, woraus im Standortranking ein mittelprächtiger Rang 66 resultiert. Daneben schaffen es in Duisburg 39,6 Prozent der Jobber, die begehrte 10-Euro-Marke hinter sich zu lassen.

5. Jobeinstieg in Duisburg

Ganze 92,6 Prozent der Befragten wollen nach dem Studium eine Veränderung – sie wollen beruflich bedingt wegziehen aus Duisburg. 18 Prozent der Befragten haben sogar vor, Deutschland beim Jobeinstieg gänzlich zu verlassen. Wirtschaftlich ein klarer Nachteil für die Stadt. 29.949,7 Euro brutto im Jahr ist dabei das durchschnittliche Einstiegsgehalt, das Absolventen aus Duisburg verdienen wollen (Rang 50 im Wunschgehalts-Ranking der Städte), wobei der geschlechtliche Vergleich besagt, dass die Jungs in dieser Frage etwa 11 Prozent mehr fordern wollen als die Frauen.

6. Uni Ranking in Duisburg

Hochschulranking

Und zum Abschluss: Was halten Studenten aus Duisburg im Gesamtbild vom Studium an ihren Hochschulen? Heißt konkret: Wo landet die Stadt, wenn Faktoren wie Lehrqualität, technische Ausstattung oder Anbindung an den ÖPNV zu einem Gesamtbild zusammen fließen? Von maximal möglichen 100 Punkten holt Duisburg in Summe 53, was fast auf Augenhöhe mit dem bundesweiten Vergleichswert liegt. Dieser beträgt 55 Punkte. Duisburg ist Durchschnitt!

Headerbild: ArTono/shutterstock.com
Quelle: © STUDITEMPS GmbH/Maastricht University